Skip to main content

Hochbett für Mädchen

Einer Erbse unter der Matratze wie im Märchen bedarf es in der Realität nicht, um mit geschultem Blick festzustellen, dass eine kleine Prinzessin im Hochbett nächtigt. Hochbetten für Mädchen unterscheiden sich im Grundaufbau von denen für Jungen kaum. Doch das Design und das Zubehör sind auf ihre speziellen Wünsche ausgerichtet.

Hochbett Prinzessin bei allen kleinen Mädchen angesagt

Wovon träumen kleine Mädchen wohl? Natürlich davon, einmal in ihrem Leben eine echten Prinzessin zu sein. Im Hochbett Prinzessin kann dieser Traum in Erfüllung gehen. Nirgendwo anders fühlen sie sich so himmlisch gebettet. Und zu ihrer Sicherheit steht bestimmt der edle Ritter am unteren Ende der Leiter, der unliebsame Besucher allein mit seinem bösen Blick abweist. Das Hochbett Prinzessin mit Rutsche bietet der kleinen Lady die Möglichkeit, sich im Ernstfall unverzüglich in die Arme ihres starken Retters zu flüchten.

Hochbett Schloss bietet noch mehr Komfort

Besonders hochherrschaftlich geht es im Hochbett Prinzessin Schloss her, das von diversen Anbietern erhältlich ist. Je nach Modell besitzt es eine Treppe mit Handlauf, eine hübsch gestaltete Fassade und einen Geheimgang. Für das Flexa Hochbett Prinzessin lässt sich sogar die thematisch passende Bettwäsche kaufen. Ein Zubehörteil darf keinesfalls fehlen, das ist der Vorhang Hochbett Prinzessin. Denn was hinter ihm geschieht, bleibt unerwünschten Blicken tunlichst verborgen. Vielleicht kämmt sich die Prinzessin ihr Haar, vielleicht ruht sie sich von ihren Unternehmungen aus.

Ikea Wohnideen

Hochbett für die Prinzessin selbst bauen

Natürlich lässt sich ein Hochbett Prinzessin selbst bauen, wenn man über etwas handwerkliches Geschick verfügt. Als Materialien werden Holzleisten aus Kiefer sowie MDF-Möbelplatten und Zubehörteile, beispielsweise Holzkugeln benötigt. Die entsprechenden Schablonen und Bauanleitungen sind im Internet zu finden. Auch in einigen Baumärkten lassen sich Ideen zum Eigenbau des Hochbetts für die Prinzessin finden.

Wichtig ist, alle Bretter sowie die Sägekanten sorgfältig nachzuschleifen, damit sich das Kind nicht an ihnen verletzen kann. Werden die Bauteile lasiert oder bemalt, sollte diese Arbeit vor dem Zusammenschrauben der Bauteile durchgeführt werden. Dies ermöglicht eine präzise Farbgebung bis in die hinteren Ecken. Es kommen ausschließlich ökologisch unbedenkliche Anstriche infrage. Insofern sollten Eltern die Angaben der Hersteller sorgfältig durchlesen. Damit sich Acryl-Lacke auch mit der Sprühpistole verarbeiten lassen, können diese zu zehn Prozent mit Wasser verdünnt werden.

Vor dem Verbinden der Elemente bohrt man die Löcher vor, damit das Holz nicht splittert. Kommen Holzdübel zum Einsatz, werden sie eingeleimt. Letztlich muss das Hochbett für die Prinzessin noch an der Wand befestigt werden, damit es auch bei „Gefahren“ wie Entführungen oder Raubüberfällen sicher steht. Das passende Zubehör lässt sich selbst schneidern. Stoffe für Vorhänge lassen sich als Meterware kaufen und wunschgemäß zuschneiden. Welche Farben gewünscht werden, dürfte klar sein: Pink, Weiß und Rosa sind bei Mädchen angesagt. Kein Wunder, lassen sie sich doch wunderbar kombinieren. Wer solch ein Vorhaben scheut sollte dann doch besser ein Hochbett kaufen.

Fazit

Wenngleich sich die Ausstattung der Hochbetten für Mädchen unterscheiden, in der Farbgebung sind sie sich ähnlich. Ohne Pink, Weiß und Rosa geht es beim Hochbett für die Prinzessin nicht. Daran wird sich so schnell sicher nichts ändern. Interessant ist auch der Kinderbett Ökotest, den wir Eltern empfehlen.